Theater

26.03.2017 – Kino – Andrzej Wajdas: Der Mann aus Marmor

26.03.2017 – Kino – Andrzej Wajdas: Der Mann aus Marmor

Ein deutsch-polnischer Spielfilm von Andrzej Wajda aus dem Jahre 1977.

Sonntag, 26. März 2017
Beginn: 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 6 €

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

Handlung:

Die junge Filmstudentin Agnieszka möchte ihren Diplomfilm über die Helden der Arbeit der 1950er Jahre drehen. Bei der Recherche stößt sie in einem Museumsarchiv auf Marmorstatuen aus dieser Zeit. Eine dieser Statuen fasziniert sie besonders. Sie stellt den Maurer Mateusz Birkut dar. Zunächst lässt sie sich Filmausschnitte aus den Fernseharchiven zeigen. Der Regisseur Jerzy Burski hatte zwei Dokumentationen in den 1950er Jahren über Birkut erstellt. Sie sucht den nun berühmten Filmregisseur auf und spricht mit ihm über Birkut. Er erzählt ihr die Geschichte der gestellten Dreharbeiten von einem Maurerrekord beim Bau der Stadt Nowa Huta. Gemeinsam mit dem Parteisekretär Jodła hatte Burski den jungen Mateusz Birkut und seine Maurermannschaft ausgewählt und vorbereitet, um innerhalb einer Schicht 28.000 Ziegelsteine zu verarbeiten. Der Rekord gelingt. Birkut verarbeitet über 30.000 Steine und wird zum neuen Helden der Arbeit. Er steigt nun auf und führt gemeinsam mit seinem Kollegen Wincenty Witek den Maurern im ganzen Land sein neues ökonomisches Arbeitsprinzip vor. Bei einem dieser Vorführungen wird ein Attentat auf ihn verübt. Er verbrennt sich beide Hände und kann nun nicht mehr als Maurer arbeiten.

Birkuts Freund Witek wird des Attentats verdächtigt und verhaftet. Birkut bemüht sich um die Freilassung des Freundes, weil er überzeugt ist, dass dieser unschuldig ist. Bei diesen Bemühungen verliert der überzeugte Kommunist den Glauben an das System. Er wird schließlich als Zeuge des Prozesses gegen Witek vorgeladen und es kommt zur ehrlichen Abrechnung mit dem Staat. Birkut kommt daraufhin für vier Jahre in Haft. Als er wieder freikommt, ist er zwar rehabilitiert, seine Freundin Hanka hat ihn jedoch verlassen. Hanka arbeitet mittlerweile als Kellnerin in einem Café in Zakopane. Dokumentarfilmerin Agnieszka sucht Hanka in Zakopane auf und wird so auf die Spur des gemeinsamen Sohnes von Mateusz und Hanka geführt. Als Agnieszka ihr bisheriges Material in Warschau vorführt, wird ihr die Beendigung des Filmes verwehrt. Sie bekommt kein Filmmaterial mehr und die Kamera wird ihr entzogen. Resigniert zieht sich die junge Frau bei ihrem Vater zurück. Der kann sie jedoch davon überzeugen, dass sie wenigstens für ihn die Geschichte zu Ende erzählt. Sie soll Mateusz Birkut ausfindig machen und mit ihm ein Gespräch führen. Dazu fährt sie nach Danzig. Dort arbeitet auf der Lenin-Werft Maciej Tomczyk, Birkuts Sohn. Sie erfährt von ihm, dass sein Vater bereits gestorben sei. Gemeinsam mit Maciej fährt sie zurück zum Fernsehen nach Warschau.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Mann_aus_Marmor 

 

10.02.2017 – Kabarett – Kabarett der Älteren Herren mit Dorota Lulka

Kabarett der Älteren Herren mit Dorota Lulka

„Während es regnet langweilen sich die Kinder“ heißt sowohl ein berühmtes polnisches Lied als auch eine Veranstaltung der danziger Schauspielerin und Chansonistin Dorota Lulka. Zusammen mit ihrem Ensemble, Pawel Nowak ( Akkordeon) und Maciej Sadowski ( Kontrabass) bieten sie ein Spektakel für Jung und Alt, in dem intelligente und witzige Dichtung auf anspruchsvolle, aber leichte Musik trifft.

Die Lieder des Meisterduos Jeremi Przybora und Jerzy Wasowski gehören zu den Perlen der polnischen Szene der 60 er und 70 er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Mit Charme, Stil, Ironie und Leichtigkeit werden uns die Künstler aus Polen in eine zauberhafte Epoche versetzen, in der gute Manieren, respektvolles Verhalten und Humor mit Niveau noch ganz viel Platz im Alltag besaßen.

Das Spektakel wird seit März 2016 mit großem Erfolg in Polen gespielt und ist ein Beweis für gelungene generationsübergreifende Kulturprojekte.

Freitag, 10. Februar 2017
Beginn: 20:00 Uhr Einlass: 19:00
Eintritt: 14 €

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

19.02.2017 – Kino – Andrzej Wajdas: Korczak

19.02.2017 – Kino – Andrzej Wajdas: Korczak

Ein deutsch-polnischer Spielfilm von Andrzej Wajda aus dem Jahre 1990.
Der Film wird in deutscher Sprache ausgestrahlt.

Sonntag, 19. Februar 2017
Beginn: 17:00 Uhr
Eintrittspreis: 6 €

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

Handlung:
Der Film spielt im Zweiten Weltkrieg 1942 in Warschau. Er erzählt die letzten Wochen im Leben des jüdisch-polnischen Arztes, Kinderbuchautors und Pädagogen Janusz Korczak. Korczak leitet ein von ihm gegründetes Waisenhaus. Nach Errichtung des Warschauer Ghettos muss auch sein Waisenhaus mit den jüdischen Kindern ins Ghetto umziehen. Auch im Ghetto opfert er sich für seine Kinder auf. Rund 200 jüdische Kinder betreut er unter widrigsten Umständen. Er lehrt die Kinder auch in diesen Zeiten der äußersten Not, dass sie eigenverantwortlich ihr Leben gestalten müssen. Unter seiner Anleitung wählen die Kinder eine Kinderregierung, um sich selbst besser zu organisieren. Korczak sammelt für die Kinder bei den Juden, die im Ghetto noch etwas besitzen. Im August 1942 beginnen die Nazis mit Abtransporten von Juden aus dem Ghetto in Vernichtungslager. Auch Korczaks 200 Kinder sollen abtransportiert werden. Noch kurz vor dem Abtransport erhält Korczak die Möglichkeit, mit einem Schweizer Pass das Ghetto zu verlassen. Doch Korczak weigert sich, seine Kinder zu verlassen, und steigt mit ihnen in die Güterwaggons, die in das Vernichtungslager Treblinka fahren. – Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Korczak_(Film)

 

 

03.01 & 04.01 – Theater – Dinner im Freudenhaus

flyer-dinner-gdanska-201603.01 & 04.01- Theater – Dinner im Freudenhaus

The same procedure as every year – oder: Die gleiche Protzedur wie jedes Jahr!
Eine neue Kneipentheater-Ruhrpottversion von -Dinner for one- mit Lore Duwe und Angelika Werner

Dienstag, 27. Dezember 2016 – 17:30 Uhr – Nur noch wenige Restkarten
Mittwoch, 28. Dezember 2016 – 17:30 Uhr  Ausverkauft
Freitag,  30. Januar 2016 – 17:30 Uhr  Ausverkauft

Wegen großer Nachfrage weitere Zusatztermine:
03.01.2017 – 18:00 Uhr; Einlass ab 17:30
04.01.2017 – 18:00 Uhr; Einlass ab 17:30

Eintrittspreis: 20 € mit Pottmenü:
Bohnensuppe, Wodka, Bockwurst und Kartoffelsalat!

Karten nur unter 0208-205 64 60

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

Breits Tradition zur Silvesterzeit:

Die neueste Ruhrgebietsversion des Dinner for one
mit Lore Duwe und Angelika Werner.

Die „russische“ Puffmutter Nadeschda wird 90! Und lädt zur Geburtstagsfeier vier ihrer alten Lieblings-Freier ein. Da diese sich jedoch längst die Petersilie von unten ansehen, hat sie beschlossen, -sie ist eine sehr entschlossene Person-, es so zu machen, wie es im „Dinner for one“ im Fernsehen jedes Jahr schon so lange und so gut funktioniert: ihre Angestellte Rosi muss den Buttler spielen und ebenfalls all ihre vier Freier, welche aus sämtlichen Himmelsrichtungen Deutschlands stets zu ihr kamen. Rosi, auch nicht mehr die Jüngste, ist wenig begeistert, die älteren Herren auch noch im jeweiligen Dialekt sprechen zu müssen… Doch sie macht mit beim ewig gleichen „Protzedere wie in jedet Jahr.“

 

15.10.2016 – Kabaret – Cezary Pazura

pazura-oberhausen15.10.2016 – Kabaret – Cezary Pazura – (in polnischer Sprache)

Cezary Pazura w najnowszym programie kabaretowym pt.

Najnowszy spektakl pt. „Jesteśmy wariatami, ale tylko ja się leczę” mówi o  aktualnych zagadnieniach społeczno-obyczajowych i politycznych. Kabaret przybiera formę spektaklu satyrycznego z udziałem jednego aktora. Monologi mówią również o sprawach sprawy damsko-męskich.

Samstag, 15. Oktober 2016
Beginn: 15.30 Uhr
Eintritt: 25 Euro

Bilety w Gdańskiej lub 0178 6916891

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

 

05.10.2016 – Theater – عندما تبكي فرح | When Farah cries | Wenn Farah weint

hillgdipoblcmccf05.10.2016 – Theater – عندما تبكي فرح | When Farah cries | Wenn Farah weint

Uraufführung des Dramas von Mudar Al Haggi.
Wenn Farah weint erzählt die Geschichte von Farah, einer jungen Frau in Syrien. Ihre Emanzipation von familiären, gesellschaftlichen, patriarchalen Zwängen erfolgt vor dem Hintergrund eines gesellschaftlichen Befreiungsversuchs: Das Stück spielt ca. ein Jahr nach Beginn der syrischen Revolution, noch besteht Hoffnung. Die Verwandlung der Revolution in eine Geschichte von umfassendem Krieg, Flucht und Exil ist dem 2014 verfassten Drama bereits eingeschrieben. Wenn Farah weint erinnert an ihren Ursprung und an die Hoffnung.

Die Aufführung mit Schauspieler*innen aus Syrien, dem Irak und Deutschland erfolgt in drei Sprachen: arabisch, englisch, deutsch.
Spiel: Enana Asr, Bassam Dawood, Yasmeen Ghrawi, André Lewski, Mohammed Nourallah
Regie/Dramaturgie: Stella Cristofolini, Stefan Schroer & das Ensemble Mitarbeiten: Mudar Al Haggi, André Lewski, Sarah Zastrau

Dauer: ca. 90 Minuten –  Eintritt Ruhrgebiet: freiwillig – Nach jeder Aufführung: Zusammenkunft

Mittwoch, 05. Oktober 2016
Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt: Freiwillig

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

05.08.2016 – Straßentheater “Biuro Podrozy” (Reisebüro) spielt “Silence” auf dem Altmarkt

Strassentheater Bjuro Podrurzy 2016 Gdanska05.08.2016 – Straßentheater “Biuro Podrozy” (Reisebüro) spielt “Silence” auf dem Altmarkt

SILENCE in TROJA” (Cisza w Troi)
Deutsch – „Stille in Troja”

„Ich gehe in ein anderes Land, ich gehe zu anderem Meer. Es findet sich eine andere Stadt, die besser ist als diese. Jede meiner Mühen ist zum Scheitern verurteilt; und es ist mein Herz – als sei es tot „
Konstandinos Kavafis

Freitag, 05.08.16
Beginn: 21 Uhr, Eintritt Frei!
Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de
Facebook Event

Das Theater „Reisebüro” aus Polen (Biuro Podrozy) beschäftigt sich mit dem Thema: Grausamkeiten der Kriege.
Das Stück „Silence in Troja” erzählt über Menschen, die sich in Wirren eines Kriegs befinden und dennen nur Fluchtgedanken übrich bleiben.

Es werden Mittel des Theaters im Freien angewandt: symbolisches Bühnenbild, Feuer, Stelzen, Kindergestalten, aufregende Musik. Im Zusammenhang der schrecklichen Masakern im Nahen Osten, für die der Massenexodus der Menschen in sicherere Orte die Folge ist, erzählt das Theater „Reisebüro” über das Schicksal der Menschen, die zu Flüchtlingen werden.
Nach dem Krieg in den Balkanen, schien es, dass es nichts Schreklicheres in unserer zeitgenössischen Welt passieren kann. Die Wirklichkeit übetrifft die Phantasie. Wir sind Zeugen einer Zeit, die Angst und Unruhe in ganz Europa erzeugt. Gibt es Gründe um Angst zu haben?

Das Theater „Reisebiuro” beobachtet die Situation aus dem Augenwinkel eines Bürgers einer belagerten Stadt, auf die Bomben fallen, eines Bürgers, der noch ein paar Jahre davor nie auf die Gedanken gekommen wäre, dass er ein Flüchtling werden würde.
Die Hauptfiguren des Spektakels sind Kinder – unschuldige Zeugen des Todes der geliebten Menschen, Opfer der Verbannung und des Hungers. Für diese Kinder, müssen wir versuchen, uns in diese Situation für einen kurzen Augenblick zu versetzen.

Das Spektakel entstand auf Bestellung von Greenwich+Docklands International

Festival/London and Hull UK City of Culture 2017 / Freedom Festival

Premiere: London 30.Juni 2016

Regie: Pawel Szkotak

Musik: Wiki Nowikow

Bühnenbild: Teatr Biuro Podrozy, Magdalena Deput, Slawomir Kusnier

04.08.2016 – Open Air Kino – Filmschauplätze NRW 2016 – Birdman

oberhausen2016_birdman

04.08.2016 – Open Air Kino – Filmschauplätze NRW 2016 – Birdman

FilmSchauPlätze NRW 2016,
Open-Air-Kino
Vorprogramm: German Silver Singers
Film: “Birdman” (Filmstart: Einbruch der Dunkelheit)
Eintritt: Frei!

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

Rahmenprogramm
Ab 20:30 Uhr: Die beliebten German Silver Singers unter der Leitung von Volker Buchloh. Zu Gast im Gdanska, Restaurant und Kulturcafé mit eigener Theaterbühne.

Film: Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit) (2014)
Durch die Inszenierung eines ambitionierten Theaterstücks am Broadway erhofft sich Riggan Thomson eine Wiederbelebung seiner dahinsiechenden Karriere. Der frühere Kino-Superheld hegt größte Hoffnungen, dass dieses kreative Wagnis ihn als Künstler legitimiert und beweist, dass er kein abgehalfterter Hollywood-Star ist. Doch kurz vor der Premiere verletzt sich Riggans Hauptdarsteller. Auf den Vorschlag von Hauptdarstellerin Lesley und auf das Drängen seines besten Freundes und Produzenten Jake hin engagiert Riggan widerwillig Mike Shiner – ein unbe­rechenbarer Typ, aber eine Garantie für viele Ticketverkäufe und begeisterte Kritiken.
Regie: Alejandro González Iñárritu
Mit Michael Keaton, Naomi Watts, Zach Galifianakis, Edward Norton, Andrea Riseborough, Emma Stone und Amy Ryan
Komödie
USA, 2014
119 Min., FSK 12

04.03.2016 – Filmvorführung – Die Macht der Minderheit

in der minderhiet liegt die kraft04.03.2016 – Filmvorführung – Die Macht der Minderheit

Darstellung der deutsch-polnischen Beziehungen aus verschiedenen Blickwinkeln – Geschichte und Gegenwart des Bundes der Polen in Deutschland.
*Film in polnischer Sprache mit deutschen Untertiteln

Programm:

19:00-20:00 – Filmvorführung “Die Macht der Minderheit”

20:00-20:15 – Gespräch mit der Regieleitung Andrzej Dziedzic

20:15-20:30 – Pause

20:30-21:00 – “Perelka” – Tanzgruppe der Polnischen Zentrale für Schul- und Bildungswesen in Deutschland e.V.

Freitag, 04. März 2016
Beginn: 19:00 Uhr
Eintritt Frei!

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

24.01.2016 – Theater “G” – Die Fremde – Joanna Stanecka

DieFremde24.01.2016 – Theater “G” – Die Fremde mit Joanna Stanecka

Sonntag, 24. Januar 2016
Beginn: 17:00 Uhr
Eintritt: VVK 10€

Polnisches Restaurant »Gdanska«
Altmarkt 3
46045 Oberhausen
E-Mail: info@gdanska.de

Die Fremde– Róża Żabczyńska – ist eine Emigrantin oder Imigrantin (es ist schwierig zu sagen) die ihr ganzes Leben in einer fremden Umgebung ihre Identität sucht und versucht sich von ihrer Fremdheit zu befreien und sich letztendlich mit dieser Fremdheit von der Realität und die Menschen abzugrenzen.