Ansichten-Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Heute

Dagmar Leupold, Dagegen die Elefanten – Literaturhaus

Gdanska Theater Gutenbergstraße 8, Hofeinfahrt, 46045 Oberhausen

Nach ihren für den Deutschen Buchpreis nominierten Romanen Unter der Haut (2013) und Die Witwen (2016) wartet Dagmar Leupold mit einem einfühlsamen, von feinem Humor getragenen Porträt eines Einsiedlers auf. Als Garderobier am lokalen Opernhaus ist Herr Harald ein Schattendasein gewöhnt. Auch sein Leben außerhalb der Spielzeiten verbringt er so zurückhaltend und gewissenhaft wie seine Zeit an der Garderobe.

10,00 € Eintritt

Gitarrissimo 870 – Deutschrock Echt Steinbach

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Echt Steinbach
Echt Steinbach steht für geradlinigen, ehrlichen und melodischen Deutschrock mit Tiefgang. Die Band um Singer/Songwriter und Namensgeber Peter Steinbach widmet sich in ihren Songs den Themen des Lebens, in denen sich jeder wiederfinden kann: Liebe, Freundschaft, Verlust, Hoffnung und persönliches Wachstum.

20,00 € Eintritt

DIKANDA Band aus Polen im Ebertbad

Ebertbad Ebertplatz 4, Oberhausen

Anna Czerniawska main vocal/accordion
Katarzyna Bogusz vocal
Piotr Rejdak guitar
Daniel Kaczmarczyk drums
Grzegorz Kolbrecki bas
Dominik Bieńczycki violin
Szymon Bobrowski trumpet

25,00 € Eintritt

Wissenschaft im Wirtshaus

Gdanska Theater Gutenbergstraße 8, Hofeinfahrt, 46045 Oberhausen

Keine Kohle im Pott –
Wirtschaft und Wohlstand
ohne Kohlendioxid?

Vortragsreihe des Wissenschaftsforums
Ruhr e. V. und der OWT Oberhausener
Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH.

Kostenlos

Takeshi´s Cashew (AT) – Tele – Transit Tour 2024 Indie-Radar-Ruhr

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Autobahn, Dancefloor, einsamer Strand – Takeshi’s Cashew vertonen jedes Szenario. Wild kombiniert und mit Fingerspitzengefühl arrangiert. Irgendwo zwischen Musikschulstrebern und Anarchoband verwandeln die sechs Musiker mit ausgefallenen Flöten, verwirrenden Gitarrenriffs, punktgenauer Perkussion, Vintage-Synths, hypnotisierenden Bässen und einer ordentlichen Brise Echo die Zuhörenden in optimistische Träumer:innen und realistische Raver:innen. Auf ihr Debütalbum »Humans in a Pool«

19 € Eintritt

Julia von Lucadou, Die Hochhausspringerin – Literarischer Treff im Literaturkeller

Literatur Keller Zugang Gutenbergstr. 8, Oberhausen, DE, Deutschland

Ein neues (altes) Konzept wird im Literaturhaus wiedergeboren und weiterentwickelt. An jedem letzten Mittwoch im Monat gibt es im Literaturkeller einen Treffpunkt für literarisch interessierte Menschen. Fester Programmpunkt ist das Gespräch über ein konkretes Buch und den Autor/die Autorin (Monatsschwerpunkte siehe unten) – mal aktuell, mal klassisch, mal ein Sachbuch, mal ein Roman, ein Erzählband oder Lyrik. Schön wäre natürlich, wenn einige das Buch schon gelesen hätten. Darüber hinaus ist das Gespräch über weitere Literatur, Autorinnen und Autoren genauso möglich wie der Austausch über die Aktivitäten des Literaturhauses, Anregungen, Pläne, Projekte, Utopien usw. Bei einem Glas Wein oder einer Tasse Tee ist ein geselliger Rahmen für die Kultur des geschriebenen und gesprochenen Wortes geschaffen (Gesprächsleitung Heinz Schumacher) Reservierungen über www.literaturhaus-oberhausen.de Gdanska Theater: Eingang im Hof, Zugang von der Gutenbergstr. 8, 46045 Oberhausen

Eamonn McCormack & Band – Gitarrissimo 871 – Bluesrock

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

01.03.2024 Gitarrissimo 871- Bluesrock Eamonn McCormack & Band Freitag, 01. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 20 € Er begann im Alter von 6 Jahren mit der Akustikgitarre. Angeregt durch die akustische Darbietung seines Schulkameraden Gerry Leonard (David Bowie, Susannze Vega). Zu den frühesten Einflüssen gehören Slade, Cat Stevens, Neil Young und Rory Gallagher. Mit zwölf Jahren sang er zu seiner Gitarre und trat bei Volksmessen in der Kirche auf. Als er die Kirchenmusik als etwas einschränkend empfand, kaufte sich der junge Teenager bald seine erste E-Gitarre (eine Guild Starfire), wechselte zur Leadgitarre und schloss sich einer örtlichen Garagen-Coverband an, bevor er seinen ersten bezahlten Auftritt spielte. Mittlerweile reichen die Einflüsse bis hin zu Jimi Hendrix, Eric Clapton, Thin Lizzy und der niederländischen Gruppe Focus. Mit 16 trat Eamonn live in einer landesweiten irischen Radiosendung auf. Zu dieser Zeit gewann er auch einen großen High-School-Wettbewerb mit der Darbietung seines eigenen Materials. Eamonn und seine Band wurden von der Presse am häufigsten als "ein modernes Power-Trio" beschrieben, und daran hat sich bis heute nichts geändert und Auftritte sowohl live als auch im Studio sind eine Kraft, mit der man rechnen muss. Auf seinem eigenen Label beschloss Eamonn, ein Best-Of-Type-Album zu veröffentlichen; aus neu gemasterten Titeln Samuel-Eddy-Titeln und acht neueren unveröffentlichen Songs, die in Dublin von Paul Thomas (U2, Phil Lynott) entwickelt wurden, bevor ein großartiges Jahr mit einer atemberaubenden Eröffnungsshow für die legendären ZZ Top in Amsterdam erfolgreich abgeschlossen wurde. Er beschloss außerdem, seinen alten Künstlernamen aufzugeben und zu seinem richtigen Namen Eamonn McCormack zurückzukehren. Sein Best-Of-Album "Kindred Spirits" war ein großer Erfolg und enthielt ältere Titel mit den besonderen Gästen Rory Gallagher (der Titel ist der letzte Titel, den Rory im Studio vor seinem Tod 1995 aufgenommen hat), Jan Akkerman, Herman Brood und Keith Donald. Nach dem Erfolg von "Kindred Spirits" beschloss Eamonn, eine Pause von der Straße einzulegen, die Welt zu bereisen, neues Material zu schreiben, mit verschiedenen Künstlern in den USA, Mexiko und Hongkong zu jammen, bevor er ins Studio zurückkehrte, dieses Mal in Deutschland und nahm sein fünftes Album "Heal My Faith" auf In Akustik Records auf. Das Album wurde sehr gut aufgenommen und brachte ihn wieder voll auf die Reise als Aufnahme-/Tourneekünstler. Im Frühjahr 2011 hat Eamonn mit seinem aktuellen Trio; Marc-Inti Männel-Saavedra (Bass) und Joe Kirschgen (Drums) sein Album "Heal My Faith" in den Toolhouse Studios, Rotenburg/Fulda, eingespielt. 2020 erschien das Album "Storyteller", 2023 folgte das mit seinem Namen betitelte Album "Eamonn McCormack". https://eamonnmccormack.net/ https://www.youtube.com/watch?v=cTFS98egzAs Restaurant »Gdanska« Altmarkt 3 46045 Oberhausen E-Mail: info@obsaitensprung.de

20 € Eintritt

Sandra Hesch (DE) – Indie Radar Ruhr

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Mit über 770k Followern auf TikTok, über 105k Abonnenten auf Instagram und Songs, die auf Spotify die Millionen-Marke knacken, gehört die Österreicherin Sandra Hesch zu den vielversprechendsten Creatorinnen und Musikerinnen im deutschsprachigen Raum.https://www.youtube.com/watch?v=H_w2Pt_6DG0

Ihre Community umfasst eine Vielzahl junger Menschen, denen sie eine Plattform zum Austausch bietet – nicht zuletzt, weil die Texte ihrer Songs Themen aufgreifen, die eher einem Gespräch unter engsten Freundinnen gleichen: „Für mich geht es in erster Linie um Empowerment – Girls support Girls! Ich liebe es einfach Songs zu schreiben mit Texten, die meine Community ermutigen und ihnen mehr Selbstvertrauen schenken. Klar, es geht auch um Herzschmerz und Selbstzweifel, eben auch darum sich zu öffnen, wenn man gerade eine schwere Zeit hat.“

21,40 € Eintritt

GO MUSIC – März

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Gitarrissimo 872 - Go Music Svenja Schmidt Francesco Marras Martin Engelien Jason-Steve Mageney Dienstag, 05. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 20 € März GO MUSIC Tournee mit Martin Engelien, Jason-Steve Mageney, Francesco Marras und Svenja Schmidt Die unvergleichliche GO MUSIC Tournee setzt im März 2024 neue Maßstäbe für musikalische Vielfalt und beeindruckende Performances. Unter der Leitung des renommierten Bassisten und Produzenten Martin Engelien verspricht die Tournee ein einzigartiges und mitreißendes Musikerlebnis. Das Quartett hochkarätiger Künstler, bestehend aus Jason-Steve Mageney am Schlagzeug, Francesco Marras an der Gitarre und der herausragenden Soul- und R&B-Sängerin Svenja Schmidt, verspricht, die Zuhörer mit ihren unkonventionellen und ungeprobten Interpretationen bekannter Hits zu begeistern. Martin Engelien, der seit den 1970er Jahren als Bassist und Produzent bekannt ist, hat mit dem GO MUSIC Projekt eine Plattform geschaffen, die musikalische Grenzen sprengt und herausragende Talente aus verschiedenen Genres zusammenbringt. Der talentierte Schlagzeuger Jason-Steve Mageney, der erstmals an der GO MUSIC Tour teilnimmt, hat sich bereits in jungen Jahren als vielversprechendes Talent etabliert. Seine beeindruckende musikalische Reise, beeinflusst von Rock und Metal, verspricht, dem Publikum eine energetische Performance zu bieten. Francesco Marras, Gitarrist der NWOBHM-englischen Kultband Tygers of Pan Tang, bringt seine einzigartige Note in die Tour ein. Sein kreativer Stil und seine Erfahrung als Solokünstler versprechen eine eindrucksvolle Kombination von Melodie und Kraft. Die Königin des Soul, Svenja Schmidt, komplettiert das Ensemble mit ihrer unverkennbaren Stimme und ihrem groovigen Rhodes-Pianostil. Ihre musikalischen Einflüsse, von Stevie Wonder bis Amy Winehouse, versprechen eine gefühlvolle und mitreißende Performance. Gemeinsam garantieren diese vier Protagonisten eine Tournee, die das Publikum mit "unvorherhörbaren" Interpretationen altbekannter Hits überraschen und begeistern wird. Die GO MUSIC Tour im März verspricht ein hervorragendes, musikalisches Erlebnis, bei dem die Grenzen zwischen Genres verschwimmen und die Magie der Live-Musik in ihrer reinsten Form erlebt werden kann. Seien Sie bereit für einen Abend voller Energie, Leidenschaft und musikalischer Meisterleistungen. Restaurant »Gdanska« Altmarkt 3 46045 Oberhausen E-Mail: info@obsaitensprung.de

20 € Eintritt

Gilda Razani – Honey Bizarre – Jazzkarussell

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Gilda Razani – Honey Bizarre Gilda Razani – Theremin, Somasynthpipe, Aerophon Hanzō Wanning – Klavier, Synthesizer und andere elektronische Geräte Visuals von Mario Simon Do, 07.03.2024 | 20:00 Uhr Restaurant Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen Eintritt: 15,- EUR / 10,- erm. Einlass ab 19.30 Uhr „Little Deep Miss Strange“ Großes Hörkino – MUSIC FOR DANCING AND DREAMING Honey Bizarre besteht aus Tastengott Hanzō Wanning und der rebellischen Thereminspielerin Gilda Razani – sie fliegen in ihrem Raumschiff durch das Universum, sehnen sich nach Freiheit und Improvisation, immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und ungewöhnlichen Klängen, die die Welt tanzen und träumen lassen. Beide kommen vom Jazz, sie lieben das Spiel mit elektronischen Sounds und fanden sich plötzlich und überraschend als gefeierte Stars auf großen Elektrik-Festivals wieder. Phantastische Visuals von Mario Simon nehmen uns mit auf diesem progressiven, fast psychedelischen Ausflug aus dem Alltag. Gilda Razani ist eine der wenigen professionellen Thereminspielerinnen. Mit tänzerischer Grazie formt die gebürtige Iranerin das unsichtbare elektronische Feld zwischen den beiden Antennen des „Ätherwelleninstruments“. Sie spielt das elektronische Instrument gerne klassisch, setzt aber auch elektronische Effekte ein, um modernere Rocksounds zu erzeugen – mit einem E-Gitarren-ähnlichen Sound, um ihre große Inspiration Jimi Hendrix nachzuahmen. Sie spielt auch die Somasynthpipe und das Aerophon. Hanzō komponiert, produziert und improvisiert gerne ein breites stilistisches Spektrum moderner Musik, wobei er Klavier, Synthesizer und eine Vielzahl elektronischer Geräte auf ganz eigene Weise einsetzt. Am allermeisten lieben Gilda und Hanzō es, mit ihrer Musik auf der ganzen Welt aufzutreten, im Theater, bei Veranstaltungen, in Kaufhäusern, in den Bergen, in Konzertsälen, auf der Straße und auf vielen Festivals. Gemeinsam haben sie mehrere Alben für ihre Bands Sub.vison und About Aphrodite produziert, Filmmusik und Hörspiele für den Westdeutschen Rundfunk Köln komponiert. Beide zählen zu den zahlreichen Musikern von „The Dorf“, dem Musikerverbund im Dortmunder „Domicil“ rund um den Saxophonisten und Initiator Jan Klare. Beim Jazz-Karussell konnten wir sie zuletzt mit About Aphrodite vor ein paar Jahren erleben. „Little Deep Miss Strange“, das komplette Album wird im Januar 2024 von Floating World Records mit Sitz in London veröffentlicht. Tischreservierung für hungrige Gäste und kleine Gruppen: gdanska.de Alle anderen: Einfach kommen! Mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüro der Stadt Oberhausen.

15 € Eintritt

Die Waffen nieder! Literaturhaus

Gdanska Theater Gutenbergstraße 8, Hofeinfahrt, 46045 Oberhausen

FRAUENSALON
Dieser Ausruf von Bertha von Suttner ist für uns Programm.
Nichts ist grausamer, aussichtsloser und zerstörerischer als Krieg. Wann er beginnt, lässt sich datieren, ab wann er vorbereitet wird, bleibt meistens im Dunkeln. Seine ständigen Begleiter sind die Lüge und die Sprachregelung, die seine angebliche Legitimität wasserdicht machen sollen. Ein aktuelles, schwieriges, aber notwendiges Thema, dem sich die Literatur schon immer in Dramenform, in Erzählungen, in Gedichten und Liedern gewidmet hat.

10,00 € Eintritt

Ticket To Happiness – Gitarrissimo – Folkrock

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Gitarrissimo 873 - Folkrock Ticket To Happiness Freitag, 08. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 18 € Ticket To Happiness - der Name ist Programm! Musikstil und Motivation der Band aus Siegen, Münster und Bielefeld ist energiegeladener Folkrock mit dem Anspruch, die Zuhörer und sich selbst in einen emotionalen Zustand der Freude, der Feier- und Tanzlaune, des Glücks zu versetzen. Schnelle, tanzbare Folksongs wechseln sich ab mit gefühlvollen Balladen und virtuosen Instrumentalstücken. Dabei nehmen die sieben Vollblutmusiker ihre Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche musikalische Reise - mal mit Elementen von irischem oder oder amerikanischen Folk, mal im Gefühl südeuropäischer Straßemusik. Seit ihrer Gründung im Jahr 2016 kann die Band bereits auf zwei Studioalben verweisen, die in Zusammenarbeit mit Erfolgsproduzent Pomez di Lorenzo erarbeitet und hochwertig produziert wurden. Das erste Album "All Aboard" wurde gleich 8-fach beim Deutschen Rock und Pop Preis 2018 ausgezeichnet. Auch das zweite Album "Roaming Riders" erhielt im Jahr 2020 den ersten Preis in der Kategorie Latin Pop für den Song "El Ritmo del Amor". Live krönen Auftritte auf namhaften Festivals wie Rudolstadt, Folk im Allgäu und beim Bardentreffen in Nürnberg die Tourtermine der Band. Handgemachte Musik, die mitreißt und begeistert! Besetzung: Jan Philipp Bäumer - Gesang Patrick Helle - Mandoline, Gitarre, Gesang Yannick Helle - Banjo, Gitarre, Gesang Mona Theyssen - Violine, Gesang Stefan Schwarzinger - Kontrabass Johannes Zinn - Gitarre, Gesang Benny Schmitges - Schlagzeug www.ticket2happiness.de Restaurant »Gdanska« Altmarkt 3 46045 Oberhausen E-Mail: info@obsaitensprung.de

18 € Eintritt

LIN (DE) – Indie Radar Ruhr

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

5 in 1. Drums, Synthesizer, Gitarre, Bass und Vocals. LIN ist mehr als eine Solokünstler*in, LIN ist eine Soloband. Aus Fußschaltern, Kabeln, Loop-Station und ihren Instrumenten hat die Berlinerin ein Cockpit für Konzerte gebaut, mit dem sie einen beeindruckenden Sound kreiert. Genretechnisch irgendwo zwischen Elektro- und Popsphäre, vielschichtig, detailreich und intensiv.

13 € Eintritt

Epitaph – Gitarrissimo – Rock

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Gitarrissimo 874 - Rock Epitaph Freitag, 15. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 20 € Die Geschichte von Epitaph beginnt im Winter 1969/70 im seinerzeit angesagtesten Dortmunder Musikclub Fantasio, in dessen Kellerräumen der Brite Cliff Jackson (Gesang, Gitarre), sein Landsmann James McGillivray (Schlagzeug) und Bassist Bernd Kolbe übten und an ihrem Programm arbeiteten, während sie wöchentlich im Fantasio zwischen Größen wie Black Sabbath, Rory Gallagher, Yes und Argent auftraten. Schon zu dieser Zeit zeigte Epitaph seine volle Professionalität. Ihre große Chance kam, als Champion Jack Dupree seinen Auftritt im Fantasio cancelte und der bekannte Bluespianist Günter Boas mit Epitaph als Backing Group einsprang. Günter Boas´ Produzent erkannte das Potential dieser Band und es dauerte nicht lang und Epitaph unterschrieben ihren ersten Vertrag bei Polydor, zogen anschließend nach Hannover um, verkürzten ihren Bandnamen von Fagin`s Epitaph in Epitaph und begannen mit Klaus Walz (später Jane) als zweitem Gitarristen im Londoner Wessex Studio die Aufnahmen zur ersten und gleichnamigen LP Epitaph, die im Herbst 1971 veröffentlicht wurde. Es folgten Konzerte in ganz Deutschland sowie eine Einladung des legendären Beatclubs, die 1972 den ersten Fernsehauftritt von Epitaph zur Folge hatte. Bereits im April 1972 stand die Formation erneut im Studio, um Stop, Look and Listen (Polydor) einzuspielen. Erneut folgten zahlreiche Auftritte, darunter auch die wichtigsten deutschen Festivals der damaligen Zeit. Zum Ende des Jahres verließ McGillivray die Gruppe. Für ihn trommelte fortan Achim Wielert (nach seiner Heirat Poret), der mit seinem gradlinigen, kraftvollen Stil die Band in eine rockigere Richtung manövrierte. Im August und November 1973 ging Epitaph gleich zweimal auf ausgedehnte USA-Tournee. Zeitgleich unterschrieben sie einen Vertrag bei der amerikanischen Billingsgate Records und produzierten in Chicago unter der Ägide von Firmenchef Gary Pollack ihr drittes Album Outside teh Law. Der ganz große internationale Durchbruch schien zum Greifen nah, "Outside The Law" wurde von Kritikern mit Lob und Anerkennung überschüttet und verkaufte sich hervorragend. Irving Azoff (Manager von u.a. The Eagles, REO Speedwagon, Journey) und Seymor Stein (Produzent u.a. von Fleetwood Mac, gilt als Entdecker Madonnas) kamen auf Epitaph zu. Und - Billigsgate Records musste Konkurs anmelden. Die Folge: eine geplante Mammuttournee durch die Staaten platzte und, um nicht für die Schulden ihrer Plattenfirma einstehen zu müssen, löste sich Epitaph im Januar 1975 auf. Doch schon 1976 tourten sie in der Besetzung Cliff Jackson, Bernd Kolbe, Klaus Walz und Jim McGillivray wieder ausgiebig durch Deutschland und erregten mit ihrem melodiösen, stark amerikanisch orientierten Rock die Aufmerksamkeit von Christian Wagner, dem Regisseur von Rockpalast, der die Band für eine Fernsehaufzeichnung unter Vertrag nahm. Kurz vor den Aufnahmen am 2. Februar 1977 in den Kölner WDR-Studios verließ Jim McGillivray die Band dund wurde durch Fritz Randow (Eloy) am Schlagzeug ersetzt. Im Sommer 1977 verließen Klaus Walz und Bernd Kolbe die Band; für sie kamen der Gitarrist Heinz Glass, der Bassist Harvey Janssen und zusätzlich Keyboarder Michael Karch. Noch im gleichen Jahr begleitete Epitaph die ungarische Gruppe Omega bei einer ausgedehnten Europatournee. 1978 spielte Epitaph als Support von Omega drei legendäre Konzerte in Budapest, die von mehr als 30.000 Zuschauern frenetisch bejubelt wurden. Mit der neuen Besetzung spielte die Band ihr viertes Album "Return ot Reality" ein, das im April 1979 auf dem Kultlabel Brain erschien. Am Ende des gleichen Jahres ging Epitaph gemeinsam mit Ex-Scorpions-Gitarrist Uli Roth und Accept auf Deutschlandtournee. In Dortmund hörte sie Peter Rüchel vom Rockpalast und sagte spontan: "Ihr seid noch mal dran!" Nach diesem zweiten Rockpalast-Auftritt, der am 3. September 1979 aufgezeichnet und am 25. November 1979 ausgestrahlt wurde, zog Epitaph ins Frankfurter Hot-Line-Studio, um das Album "See You in Alaska" einzupielen, das anfang 1980, ebenfalls auf Brain, veröffentlicht wurde. Danach verließ Michael Karch die Band. Ohne Keyboards zeigte sich Epitaph wieder "schnörkellos, kraftvoll und erdverbunden" (Hamburger Morgenpost). So präsentierten sie sich auch auf ihrem 81er Live-Album, das während der "See You in Alaska-Tour" in Wertheim, Dallau und Triburg mitgeschnitten wurde. Ab Herbst 1981 reformierte Jackson quasi die Urbesetzung: Den Platz von Heinz Glass nahm Klaus Walz ein, Bernd Kolbe ersetzte Harvey Janssen und für Fritz Randow saß Norbert Lehmann am Schlagzeug. Für die kleine Plattenfirma Rockport produzierte Epitaph das Album "Danger Man" und stellte die erste Single von der neuen Platte in der TV-Show "Rockpop" vor. Nach dem TV-Auftritt präsentierte sich Epitaph in bekannter Spielfreude und Vitalität auf dem 82er Pfingst-Festival in Würzburg und München und spielte mit Gruppen wie ZZ Top, Saga, Saxon, Joan Jett and the Blackhearts, Extrabreit und Spliff. Als Grobschnitt 1986 ihr 15-jähriges Jubiläumskonzert in der Stadthalle Hagen gaben, tauchte eine erstaunlich frische Formation namens Epitaph als Support auf und spielte locker besten Rock. Eine Reihe weiterer Konzerte folgte... ...und gleichzeitig wurden in dieser Zeit zahlreiche neue Titel eingespielt, die so sehr an Eigendynamik gewannen, dass der Gedanke aufkam, eine neue Band zu gründen. Kingdom wurde aus der Taufe gehoben, musste allerdings kurze Zeit später in Domain umbenannt werden, da die US-Band "Kingdom Come" Ansprüche auf den Namen geltend machte und die Plattenfirma "Teldec" "kalte Füße" bekam. Zwischen 1987 und 1994 wurden insgesamt 3 Alben sowie eine Best-of-Collection 86-92 unter "Domain" veröffentlicht. Für Furore sorgte "Domain" mit dem für einen Tatort geschriebenen Titelsong "Heart Of Stone". Eine überraschende Wende nahm die Geschichte Epitaph´s anlässlich der 25-jährigen Profi-Karriere des Gitarristen Heinz Glass, der zu diesem Anlass ein Konzert im Kaiserslauterner Kammgarn mit fast allen Bands, in denen er je gespielt hatte, veranstaltete. Natürlich war auch Epitaph vertreten und gab 8 Titel zum Besten. Nach diesem Abend war die Wiederauferstehung der Band beschlossene Sache. Das Epitaph-Reunion-Konzert fand am 22.1.2000 in Unna in der Lindenbrauerei statt. Das denkwürdige Konzert war ein voller Erfolg und wurde unter dem Titel "Live at the Brewery" als DVD veröffentlicht. Parallel erschien die CD "Resurrection" (Hurricane Records), ein live-Mitschnitt dieses heute als legendär geltenden Konzertes. Epitaph war wieder voll da! Es folgten zahlreiche Konzerte und Tourneen, die nahtlos an die früheren Erfolge anknüpften. Die Folge: eine weitere Verpflichtung der Band für ihr drittes Rockpalast-Konzert, das vom 21. bis 23.12.2004 in der Harmonie in Bonn aufgezeichnet wurde. Im September 2005 ging die Band erneut…

20 € Eintritt