Gitarrissimo

  1. Veranstaltungen
  2. Veranstalter
  3. Gitarrissimo
Veranstaltungen von diesem veranstalter
Heute

Gitarrissimo 870 – Deutschrock Echt Steinbach

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Echt Steinbach
Echt Steinbach steht für geradlinigen, ehrlichen und melodischen Deutschrock mit Tiefgang. Die Band um Singer/Songwriter und Namensgeber Peter Steinbach widmet sich in ihren Songs den Themen des Lebens, in denen sich jeder wiederfinden kann: Liebe, Freundschaft, Verlust, Hoffnung und persönliches Wachstum.

20,00 € Eintritt

Eamonn McCormack & Band – Gitarrissimo 871 – Bluesrock

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

01.03.2024 Gitarrissimo 871- Bluesrock Eamonn McCormack & Band Freitag, 01. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 20 € Er begann im Alter von 6 Jahren mit der Akustikgitarre. Angeregt durch die akustische Darbietung seines Schulkameraden Gerry Leonard (David Bowie, Susannze Vega). Zu den frühesten Einflüssen gehören Slade, Cat Stevens, Neil Young und Rory Gallagher. Mit zwölf Jahren sang er zu seiner Gitarre und trat bei Volksmessen in der Kirche auf. Als er die Kirchenmusik als etwas einschränkend empfand, kaufte sich der junge Teenager bald seine erste E-Gitarre (eine Guild Starfire), wechselte zur Leadgitarre und schloss sich einer örtlichen Garagen-Coverband an, bevor er seinen ersten bezahlten Auftritt spielte. Mittlerweile reichen die Einflüsse bis hin zu Jimi Hendrix, Eric Clapton, Thin Lizzy und der niederländischen Gruppe Focus. Mit 16 trat Eamonn live in einer landesweiten irischen Radiosendung auf. Zu dieser Zeit gewann er auch einen großen High-School-Wettbewerb mit der Darbietung seines eigenen Materials. Eamonn und seine Band wurden von der Presse am häufigsten als "ein modernes Power-Trio" beschrieben, und daran hat sich bis heute nichts geändert und Auftritte sowohl live als auch im Studio sind eine Kraft, mit der man rechnen muss. Auf seinem eigenen Label beschloss Eamonn, ein Best-Of-Type-Album zu veröffentlichen; aus neu gemasterten Titeln Samuel-Eddy-Titeln und acht neueren unveröffentlichen Songs, die in Dublin von Paul Thomas (U2, Phil Lynott) entwickelt wurden, bevor ein großartiges Jahr mit einer atemberaubenden Eröffnungsshow für die legendären ZZ Top in Amsterdam erfolgreich abgeschlossen wurde. Er beschloss außerdem, seinen alten Künstlernamen aufzugeben und zu seinem richtigen Namen Eamonn McCormack zurückzukehren. Sein Best-Of-Album "Kindred Spirits" war ein großer Erfolg und enthielt ältere Titel mit den besonderen Gästen Rory Gallagher (der Titel ist der letzte Titel, den Rory im Studio vor seinem Tod 1995 aufgenommen hat), Jan Akkerman, Herman Brood und Keith Donald. Nach dem Erfolg von "Kindred Spirits" beschloss Eamonn, eine Pause von der Straße einzulegen, die Welt zu bereisen, neues Material zu schreiben, mit verschiedenen Künstlern in den USA, Mexiko und Hongkong zu jammen, bevor er ins Studio zurückkehrte, dieses Mal in Deutschland und nahm sein fünftes Album "Heal My Faith" auf In Akustik Records auf. Das Album wurde sehr gut aufgenommen und brachte ihn wieder voll auf die Reise als Aufnahme-/Tourneekünstler. Im Frühjahr 2011 hat Eamonn mit seinem aktuellen Trio; Marc-Inti Männel-Saavedra (Bass) und Joe Kirschgen (Drums) sein Album "Heal My Faith" in den Toolhouse Studios, Rotenburg/Fulda, eingespielt. 2020 erschien das Album "Storyteller", 2023 folgte das mit seinem Namen betitelte Album "Eamonn McCormack". https://eamonnmccormack.net/ https://www.youtube.com/watch?v=cTFS98egzAs Restaurant »Gdanska« Altmarkt 3 46045 Oberhausen E-Mail: info@obsaitensprung.de

20 € Eintritt

Ticket To Happiness – Gitarrissimo – Folkrock

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Gitarrissimo 873 - Folkrock Ticket To Happiness Freitag, 08. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 18 € Ticket To Happiness - der Name ist Programm! Musikstil und Motivation der Band aus Siegen, Münster und Bielefeld ist energiegeladener Folkrock mit dem Anspruch, die Zuhörer und sich selbst in einen emotionalen Zustand der Freude, der Feier- und Tanzlaune, des Glücks zu versetzen. Schnelle, tanzbare Folksongs wechseln sich ab mit gefühlvollen Balladen und virtuosen Instrumentalstücken. Dabei nehmen die sieben Vollblutmusiker ihre Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche musikalische Reise - mal mit Elementen von irischem oder oder amerikanischen Folk, mal im Gefühl südeuropäischer Straßemusik. Seit ihrer Gründung im Jahr 2016 kann die Band bereits auf zwei Studioalben verweisen, die in Zusammenarbeit mit Erfolgsproduzent Pomez di Lorenzo erarbeitet und hochwertig produziert wurden. Das erste Album "All Aboard" wurde gleich 8-fach beim Deutschen Rock und Pop Preis 2018 ausgezeichnet. Auch das zweite Album "Roaming Riders" erhielt im Jahr 2020 den ersten Preis in der Kategorie Latin Pop für den Song "El Ritmo del Amor". Live krönen Auftritte auf namhaften Festivals wie Rudolstadt, Folk im Allgäu und beim Bardentreffen in Nürnberg die Tourtermine der Band. Handgemachte Musik, die mitreißt und begeistert! Besetzung: Jan Philipp Bäumer - Gesang Patrick Helle - Mandoline, Gitarre, Gesang Yannick Helle - Banjo, Gitarre, Gesang Mona Theyssen - Violine, Gesang Stefan Schwarzinger - Kontrabass Johannes Zinn - Gitarre, Gesang Benny Schmitges - Schlagzeug www.ticket2happiness.de Restaurant »Gdanska« Altmarkt 3 46045 Oberhausen E-Mail: info@obsaitensprung.de

18 € Eintritt

Epitaph – Gitarrissimo – Rock

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

Gitarrissimo 874 - Rock Epitaph Freitag, 15. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 20 € Die Geschichte von Epitaph beginnt im Winter 1969/70 im seinerzeit angesagtesten Dortmunder Musikclub Fantasio, in dessen Kellerräumen der Brite Cliff Jackson (Gesang, Gitarre), sein Landsmann James McGillivray (Schlagzeug) und Bassist Bernd Kolbe übten und an ihrem Programm arbeiteten, während sie wöchentlich im Fantasio zwischen Größen wie Black Sabbath, Rory Gallagher, Yes und Argent auftraten. Schon zu dieser Zeit zeigte Epitaph seine volle Professionalität. Ihre große Chance kam, als Champion Jack Dupree seinen Auftritt im Fantasio cancelte und der bekannte Bluespianist Günter Boas mit Epitaph als Backing Group einsprang. Günter Boas´ Produzent erkannte das Potential dieser Band und es dauerte nicht lang und Epitaph unterschrieben ihren ersten Vertrag bei Polydor, zogen anschließend nach Hannover um, verkürzten ihren Bandnamen von Fagin`s Epitaph in Epitaph und begannen mit Klaus Walz (später Jane) als zweitem Gitarristen im Londoner Wessex Studio die Aufnahmen zur ersten und gleichnamigen LP Epitaph, die im Herbst 1971 veröffentlicht wurde. Es folgten Konzerte in ganz Deutschland sowie eine Einladung des legendären Beatclubs, die 1972 den ersten Fernsehauftritt von Epitaph zur Folge hatte. Bereits im April 1972 stand die Formation erneut im Studio, um Stop, Look and Listen (Polydor) einzuspielen. Erneut folgten zahlreiche Auftritte, darunter auch die wichtigsten deutschen Festivals der damaligen Zeit. Zum Ende des Jahres verließ McGillivray die Gruppe. Für ihn trommelte fortan Achim Wielert (nach seiner Heirat Poret), der mit seinem gradlinigen, kraftvollen Stil die Band in eine rockigere Richtung manövrierte. Im August und November 1973 ging Epitaph gleich zweimal auf ausgedehnte USA-Tournee. Zeitgleich unterschrieben sie einen Vertrag bei der amerikanischen Billingsgate Records und produzierten in Chicago unter der Ägide von Firmenchef Gary Pollack ihr drittes Album Outside teh Law. Der ganz große internationale Durchbruch schien zum Greifen nah, "Outside The Law" wurde von Kritikern mit Lob und Anerkennung überschüttet und verkaufte sich hervorragend. Irving Azoff (Manager von u.a. The Eagles, REO Speedwagon, Journey) und Seymor Stein (Produzent u.a. von Fleetwood Mac, gilt als Entdecker Madonnas) kamen auf Epitaph zu. Und - Billigsgate Records musste Konkurs anmelden. Die Folge: eine geplante Mammuttournee durch die Staaten platzte und, um nicht für die Schulden ihrer Plattenfirma einstehen zu müssen, löste sich Epitaph im Januar 1975 auf. Doch schon 1976 tourten sie in der Besetzung Cliff Jackson, Bernd Kolbe, Klaus Walz und Jim McGillivray wieder ausgiebig durch Deutschland und erregten mit ihrem melodiösen, stark amerikanisch orientierten Rock die Aufmerksamkeit von Christian Wagner, dem Regisseur von Rockpalast, der die Band für eine Fernsehaufzeichnung unter Vertrag nahm. Kurz vor den Aufnahmen am 2. Februar 1977 in den Kölner WDR-Studios verließ Jim McGillivray die Band dund wurde durch Fritz Randow (Eloy) am Schlagzeug ersetzt. Im Sommer 1977 verließen Klaus Walz und Bernd Kolbe die Band; für sie kamen der Gitarrist Heinz Glass, der Bassist Harvey Janssen und zusätzlich Keyboarder Michael Karch. Noch im gleichen Jahr begleitete Epitaph die ungarische Gruppe Omega bei einer ausgedehnten Europatournee. 1978 spielte Epitaph als Support von Omega drei legendäre Konzerte in Budapest, die von mehr als 30.000 Zuschauern frenetisch bejubelt wurden. Mit der neuen Besetzung spielte die Band ihr viertes Album "Return ot Reality" ein, das im April 1979 auf dem Kultlabel Brain erschien. Am Ende des gleichen Jahres ging Epitaph gemeinsam mit Ex-Scorpions-Gitarrist Uli Roth und Accept auf Deutschlandtournee. In Dortmund hörte sie Peter Rüchel vom Rockpalast und sagte spontan: "Ihr seid noch mal dran!" Nach diesem zweiten Rockpalast-Auftritt, der am 3. September 1979 aufgezeichnet und am 25. November 1979 ausgestrahlt wurde, zog Epitaph ins Frankfurter Hot-Line-Studio, um das Album "See You in Alaska" einzupielen, das anfang 1980, ebenfalls auf Brain, veröffentlicht wurde. Danach verließ Michael Karch die Band. Ohne Keyboards zeigte sich Epitaph wieder "schnörkellos, kraftvoll und erdverbunden" (Hamburger Morgenpost). So präsentierten sie sich auch auf ihrem 81er Live-Album, das während der "See You in Alaska-Tour" in Wertheim, Dallau und Triburg mitgeschnitten wurde. Ab Herbst 1981 reformierte Jackson quasi die Urbesetzung: Den Platz von Heinz Glass nahm Klaus Walz ein, Bernd Kolbe ersetzte Harvey Janssen und für Fritz Randow saß Norbert Lehmann am Schlagzeug. Für die kleine Plattenfirma Rockport produzierte Epitaph das Album "Danger Man" und stellte die erste Single von der neuen Platte in der TV-Show "Rockpop" vor. Nach dem TV-Auftritt präsentierte sich Epitaph in bekannter Spielfreude und Vitalität auf dem 82er Pfingst-Festival in Würzburg und München und spielte mit Gruppen wie ZZ Top, Saga, Saxon, Joan Jett and the Blackhearts, Extrabreit und Spliff. Als Grobschnitt 1986 ihr 15-jähriges Jubiläumskonzert in der Stadthalle Hagen gaben, tauchte eine erstaunlich frische Formation namens Epitaph als Support auf und spielte locker besten Rock. Eine Reihe weiterer Konzerte folgte... ...und gleichzeitig wurden in dieser Zeit zahlreiche neue Titel eingespielt, die so sehr an Eigendynamik gewannen, dass der Gedanke aufkam, eine neue Band zu gründen. Kingdom wurde aus der Taufe gehoben, musste allerdings kurze Zeit später in Domain umbenannt werden, da die US-Band "Kingdom Come" Ansprüche auf den Namen geltend machte und die Plattenfirma "Teldec" "kalte Füße" bekam. Zwischen 1987 und 1994 wurden insgesamt 3 Alben sowie eine Best-of-Collection 86-92 unter "Domain" veröffentlicht. Für Furore sorgte "Domain" mit dem für einen Tatort geschriebenen Titelsong "Heart Of Stone". Eine überraschende Wende nahm die Geschichte Epitaph´s anlässlich der 25-jährigen Profi-Karriere des Gitarristen Heinz Glass, der zu diesem Anlass ein Konzert im Kaiserslauterner Kammgarn mit fast allen Bands, in denen er je gespielt hatte, veranstaltete. Natürlich war auch Epitaph vertreten und gab 8 Titel zum Besten. Nach diesem Abend war die Wiederauferstehung der Band beschlossene Sache. Das Epitaph-Reunion-Konzert fand am 22.1.2000 in Unna in der Lindenbrauerei statt. Das denkwürdige Konzert war ein voller Erfolg und wurde unter dem Titel "Live at the Brewery" als DVD veröffentlicht. Parallel erschien die CD "Resurrection" (Hurricane Records), ein live-Mitschnitt dieses heute als legendär geltenden Konzertes. Epitaph war wieder voll da! Es folgten zahlreiche Konzerte und Tourneen, die nahtlos an die früheren Erfolge anknüpften. Die Folge: eine weitere Verpflichtung der Band für ihr drittes Rockpalast-Konzert, das vom 21. bis 23.12.2004 in der Harmonie in Bonn aufgezeichnet wurde. Im September 2005 ging die Band erneut…

20 € Eintritt

Zed Mitchell Band – Gitarrissimo – Bluesrock

Gdanska Altmarkt 3, 46045 Oberhausen

22.03.2024 Gitarrissimo 876 - Bluesrock Zed Mitchell Band Freitag, 22. März 2024 Beginn: 20:15 Uhr Eintrittspreis: 20 € Das Warten hat endlich ein Ende: Zed Mitchell meldet sich mit viel Schwung und Heiterkeit zurück bei seinen Fans und allen Musikliebhabern! Denn mit „Ha Ha Ha Ha.....“ veröffentlicht der Gitarrenmeister sein heiß erwartetes achtes Studioalbum! Und die Freude eines der besten Gitarristen in Europa zeigt sich nicht nur im Albumtitel, sondern auf jedem der 12 Tracks. Mehr als ein Jahr hat der musikalische Tausendsassa in seinem Düsseldorfer Blue Eyes Studio am neuen Album gearbeitet... mit einem Ergebnis, das sich hören lassen kann. Flott beginnt das Album mit dem gleichnamigen Song „Ha Ha Ha“. Es klingt, als schwelge Zed Mitchell in Erinnerungen an großartige Konzerte und volle Clubs. Achtsame Musikliebhaber aber bemerken: In diese Melancholie mischt sich schnell ein frischer Sound, ganz so, als wolle Zed Mitchell seine Fans auffordern, endlich wieder gemeinsame Glücksmomente zu kreieren und besonders: Gemeinsam zu lachen! Diesen Optimismus versprüht der Song und berührt auf direktem Weg Herz und Seele. Mindestens genauso schnell zeigen auch die nächsten Tracks ihr Können. Ob ruhig und nostalgisch, ob sanft oder verträumt: Erneut zeigt der Saitenmagier Mitchell, wie vielfältig seine Gitarren klingen und wie kreativ ein Mensch mit Notenleiter und Harmonien umgehen kann. Ganz besonders liegt dem Gitarrenmeister aber der Track „Henrietta“ am Herzen. Gewidmet hat er diesen der Amerikanerin Henrietta Lacks, die mittellos im Alter von 31 Jahren starb - und dennoch bis heute unsterblich ist. Denn den ihr entnommenen Zellen sind bis heute zahlreiche Medikamente zu verdanken, die gegen unterschiedlichste Krankheiten, insbesondere aber dem Krebs, entwickelt worden sind. Eine Geschichte, die erst spät von der WHO anerkannt worden ist, und ein Leben, dem Zed Mitchell ein weiteres Denkmal setzen wollte. Das ist dem sympathischen, stets fröhlichen Altmeister an der Gitarre in Perfektion gelungen. Und noch eines gelingt Zed Mitchell seit Beginn seiner internationalen Karriere: Menschen mit seinen Blues-Alben und seinen Sounds zu berühren. Auf magische Weise inspiriert er mit Musik, die in keine Schublade passt. Mal sanft, dann rockig, dann persönlich, schließlich fetzig bleibt sein Sound immer eines: Ehrliche, handgemachte Musik, bei der auf jede Note, jede Nuance geachtet wurde und die Herzen genauso berührt, wie sie Beine und Körper in Schwingung und Wallung bringt. Jeder Song des neuen Albums stammt aus der Feder von Zed Mitchell selbst... doch auch das Produzieren und Mastern des Studioalbums ließ sich der Saitenmeister nicht nehmen. Beste musikalische Unterstützung bekam Zed Mitchell dabei von seinem Sohn Todor Manojlovic, der sein Können an der Gitarre und Keyboards präsentiert. Mit David Haynes and Konrad Matheus geben zwei talentierte Drummer den Beat auf „Ha Ha Ha“ an, während Lukas Kaminski sich verantwortlich für den Bass zeigt. Spezielle Aufmerksamkeit und den Dank von Zed Mitchell bekommen darüber hinaus Pete Feenstra für seine Lyrics des Tracks „A Lover Or A Friend“ sowie Gregory McCoy für seine Keyboard-Einlage auf „Don ́t Believe" https://www.zedmitchell.com/ Restaurant »Gdanska« Altmarkt 3 46045 Oberhausen E-Mail: info@obsaitensprung.de

20 € Eintritt